Verwaltung von Chargen mit dem Batch Information Cockpit (BMBC)

Wie analysiere ich eigentlich Chargen? Die SAP stellt uns mit dem Batch Information Cockpit (BMBC) ein mächtiges aber auch komplexes Werkzeug zur Verfügung.

charge-bmbc-beitragsbild

Einmal Charge, immer Charge! Wer bereits mit Chargen im SAP gearbeitet kennt den Segen und Fluch zugleich. Keine Warenbewegung ohne Charge, dafür die vollständige Transparenz über den Zustand und Aufenthaltsort. Das Batch Information Cockpit (BMBC) hilft dir bei Analyse und Lösung folgender Fragestellungen:

  • Bei welchen Produkten in der Filiale Münster läuft das MHD ab?
  • Habe ich am Standort Frankfurt noch Materialien mit gültigem TÜV?
  • Wo sind die Joghurtbecher, welche am 05.03.2018 in Stuttgart auf Maschine 1 abgefüllt worden sind?

Einstellungen & Aufbau des Cockpits

Vor der Verwendung solltest du einige Einstellungen durchführen. Direkt nach dem Start der Transaktion BMBC klickst du im Menü auf Hilfsmittel > Benutzereinstellungen und stellst die maximale Anzahl Chargen bspw. von 50 auf 5000. Somit werden dir mehr als 50 mögliche Treffer angezeigt. Wer sich bzgl. der Performance Sorgen macht: unter einem SAP mit EHP 8 und HANA habe ich bisher gute Erfahrungen gemacht. Für die beiden Einträge Selektionsergebnis Chargen und Selektionsergebnis Bestand setzt du den Haken bei Anzeigen und Liste. Du kannst das später auch noch verändern. Grundsätzlich lässt sich das Cockpit in zwei Bereiche einteilen. Auf der rechten Seite findest du diverse Selektionskriterien, auf der linken Seite die Suchergebnisse. Hier sind die beiden Sichten Chargen und Bestand aktiviert.

Selektion

Es stehen sehr viele Selektionskriterien zur Auswahl. Im Folgenden zeige ich dir diejenigen, die ich am häufigsten gebraucht habe. Sämtliche Einstellungen lassen sich selbstverständlich als Anzeigevariante sichern, benutzerspezifisch oder global für alle Benutzer.

  • Reiter Material: Materialnummer und Chargennummern Für diese Felder funktioniert natürlich auch die Mehrfachselektion.
  • Reiter Klassifizierung: Wählt die Selektionsklasse und bestätigt mit dem kleinen Button rechts daneben. Sofort erscheinen alle Merkmale, nach welchen Ihr selektieren könnt.
  • Reiter Bestand: Keine Nullbestandszeilen auf “X” zu setzen hilft bei der Übersicht. Somit werden Chargen ohne Bestand, die aber mal an einem Lagerort waren, im Bereich Selektionsergebnis Bestand ausgeblendet.

Hinweis: Nur wenn die Selektionsklasse gewählt ist, können die Merkmale auch im ALV-Grid als Spalten hinzugefügt werden!

Suchergebnisse

Achtung: die Philosophie bei der Suche nach Chargen folgt immer zunächst nach den Merkmalen bzw. Eigenschaften. Die Chargen mit den gewählten Eigenschaften werden im oberen Teil Selektionsergebnis Chargen angezeigt. Diese Ergebnisse werden wiederum verwendet, um im unteren Teil Selektionsergebnis Bestand die Chargen mit Beständen anzuzeigen. Jeder Bereich kann als Liste oder als Hierarchie dargestellt werden. Ich persönlich bevorzuge die Listen-Darstellung mit sämtlichen Vorteilen des ALV-Grids. Werden bspw. mehr Chargen als die maximale Anzahl Chargen (5000) gefunden, kann es weitere Bestände geben, die nicht angezeigt werden. Eine Selektion nach Werk und Lagerort ändert dieses Systemverhalten zunächst nicht. Je nach Anwendungsfall kann das ziemlich ärgerlich sein. Zumindest gibt es bei der Suche direkt einen Hinweis “Es wurden mehr als 5000 Chargen gefunden”. In meinem letzten Projekt hatte ich zum Glück einen sehr guten Entwickler, der mittels einer kleinen Erweiterung die direkte Suche nach Beständen ermöglicht hat. Vielleicht ändert die SAP dieses Systemverhalten mit einem der nächsten Updates ja auch noch 😉

(KSSK)-Fehler?

Manchmal kommt es zu Inkonsistenzen in den Chargen. Das Chargencockpit schmeißt dann bspw. bei größeren Suchanfragen „KSSK“-Fehler. Mit der Transaktion BMCC bietet die SAP ein Tool zur Reparatur an.   Wie gefällt euch das Cockpit (BMBC)? Findet Ihr eure Chargen wieder?